Herbstbanner

 

capLeft

capRight

boxTopLeft

Mitglied im ASCA

boxTopRight

Australian Shepherd Züchter ASCA

boxBottomLeft

boxBottomRight

Unser Gästebuch

 Linkliste

Impressum

Datenschutzerklärung

blatt-0042

Biologisch Artgerechte Rohe Fütterung

BARF ist im Grunde nichts neues und wir wollen “das Rad hier nicht neu erfinden”. BARF ist einfach Hunde artgerecht füttern mit natürlichen Zutaten... das Internet ist voll von nützlichen Informationen und es gibt zahlreiche Literatur über Hunde barfen... daher holen wir hier einige Informationen grob zusammengefasst.

***Kein Mensch hat diese Fütterung erfunden... der Erfinder war die Natur selbst ***

Bei dieser Art der Fütterung wird ausschließlich rohes Fleisch, Knochen und rohes oder leicht gedünstetes Gemüse / überreifes Obst gefüttert. Ob man zusätzlich Getreide in Form von Reis, Nudeln, Haferflocken füttern möchte ist jedem selber überlassen, der Hund könnte darauf verzichten. Gekochte Kartoffeln sind sehr zu empfehlen Kartoffeln gehören in die Kategorie Gemüse und zählt nicht zu Getreide. Man sollte immer bedenken das Getreide nie den größten Bestandteil des Futters ausmachen sollte.

Beim Barfen kommt es auf die Abwechslung an und auf die Vielfältigkeit in der Zusammenstellung des Futters. Es macht zudem Spaß seinen Hund so zu füttern, da es nie einseitig und langweilig ist. Eben wie bei der eigenen Ernährung auch. BARF wurde für Haushunde wieder neu in die Hundeernährung eingebracht, nachdem man durch die Fertigfutterindustrie bald ganz vergaß wie man Hunde normal und natürlich ernähren kann. BARF ist an sich nichts neues!

***Bei der BARF-Fütterung orientiert man sich am Fressverhalten des Wolfes und wildlebender Hunde***

Aufgrund vermehrter Erkrankungen / Beschwerden...

  • Nierenerkrankungen
  • Allergien jeglicher Art
  • Krebs
  • Diabetes
  • Arthrose
  • Paradontose / Zahnstein
  • chronische Verdauungsstörungen
  • Ohrinfektionen
  • Blasenentzündungen
  • Prostataentzündungen
  • Gallensteine
  • unerklärlicher Juckreiz, sowie Haut und Fellprobleme und vieles mehr!

... hat sich diese Methode der Fütterung bewährt.

Da zudem keiner wirklich weiß was im Fertigfutter enthalten ist und die wenigsten die Angaben zu den Inhaltsstoffen verstehen,  setzte sich BARF bei vielen Hundehaltern immer mehr durch. Wer einmal hinter den Kulissen der Ferigfutterindustrie geblickt hat wird erschrocken darüber sein was alles in das Futter unserer Tiere gemischt wird. Hier mal ein Link dazu:

Aufzuchterfolge, Gesundheit und Vitalität durch voll verwertbare, artgerechte Nahrung geben dieser Fütterung Recht!

Die Ernährung mit Fertigfutter (Ob Trocken oder Dose) ist auf Dauer ähnlich gesundheitsschädlich wie Menschennahrung, die sich auf künstliche vitaminisierte Fertignahrung beschränken würde. Dennoch werden viele Hunde und Katzen mit Fertigfutter ernährt weil es eben praktisch ist, kaum Arbeit bedeutet oder eben weil man es nicht besser weiss. Die Industrie hat die Marktlücke schon vor langer Zeit erkannt und so boomt das Geschäft mit dem Tier!  Heute liefert die Industrie ein “wahnsinns” Angebot indem keiner mehr einen Durchblick hat. So wurde schnell “FAST” vergessen wie man Hunde auf natürlich Weise ernähren kann. Durch Futterverkäufer, Vertreter der Fertigfuttermittelindustrie, Tierärzte, Werbung die uns beeinflusst wird uns eingetrichtert wie man einen Hund ernährt und das durch Fertigfutter gewährleistet ist das Ihr Hund, Ihr Liebling dem Sie nur das Beste wollen, von Grund an optimal ernährt ist in einer ausgewogenen Zusammensetzung. Denn Sie möchten ja nicht Schuld sein wenn durch BARF Ihr Hund fehlerhaft gefüttert wurde... also lieber auf Nummer sicher gehen und Fertigfutter füttern. Da muss das Vertauen aber sehr groß sein in die Industrie, denn hier ist jetzt der Punkt an dem man sich mit den Inhaltsstoffen vertraut machen sollte.

Wäre Fertigfutter tatsächlich so optimal, dann gäbe es nur einen Bruchteil der heute bei hunden und Katzen verbreiteten Beschwerden und Erkrankungen. Dabei handelt es sich interessanterweise häufig um die selben “Zivilisationskrankheiten”. Ein gesunder und vitaler Hund hat ein glänzendes Fell ohne Schuppen und ohne Geruch, klare und strahlende Augen, eine leicht feuchte Nase, unproblematischer Stuhlgang, saubere und weiße Zähne, wie einen wohlriechenden Atem.

leider sind viele Tiere Dauerpatienten beim Tierarzt, viele dieser Erkrankungen sind auf die Ernährung zurück zu führen.

Anbei fügen wir einige Links ein, die einen Einblick über das gesamte Thema geben.

 

 

Deklaration von Fertigfutter richtig verstehen (Bitte lesen)

http://www.thetis-hundefutter.de/artikel/deklaration.html

 

 

Drei Hunde Nacht (Swanie Simon) - Alles über BARF ist hier zu finden

http://www.barfers.de/barf_fuer_hunde.html

 

 

 

 

<--- ZURÜCK